Menu
menu

Pressestelle des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung (MJ)

Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Corona-Virus

Die Corona-Pandemie stellt auch Sachsen-Anhalts Justiz vor große Herausforderungen. Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Corona-Virus finden Sie über diesen Link.

Das Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (die Pressestelle) ist zentraler Anlaufpunkt für alle Anfragen, die sich aus der Ressortzuständigkeit des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt (MJ) ergeben.

Pressesprecher ist Herr Detlef Thiel
Telefon: 0391 5676235

Die Pressestelle erreichen Sie auch unter
Telefon: 0391 5676234 (Frau Schrott)
Telefon: 0391 5676230 (Herr Vormbrocke)
Telefax: 0391 5676187
E-Mail: presse(at)mj.sachsen-anhalt.de

Über diesen Link können Sie in der Presse-Suchmaschine nach Pressemitteilungen suchen.

Bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften sind eigene Pressestellen eingerichtet. Über diesen Link gelangen Sie zum Pressesprecherverzeichnis der Justiz.

Pressemitteilungen des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung

Landesbeauftragte für Frauen- und Gleichstellungspolitik: "In Corona-Krise Frauen nicht alleine lassen"

18.05.2020, Magdeburg – 009/2020

  • Ministerium für Justiz und Gleichstellung

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE Magdeburg (MJ). In einem Brief hat die Landesbeauftragte für Frauen- und Gleichstellungspolitik des Landes Sachsen-Anhalt Dr. Andrea Blumtritt an die Ressorts appelliert, in der Corona-Krise geschlechterspezifische Auswirkungen zu berücksichtigen. ?Lassen Sie die Frauen in und nach der Corona-Pandemie nicht allein!?, so die Landesbeauftragte. Obwohl die langfristigen gesellschaftlichen Auswirkungen derzeit kaum abzuschätzen seien, zeichneten sich bereits jetzt vor dem Hintergrund disparater Lebenswirklichkeiten von Frauen und Männern erste Verwerfungen ab, die bestehende Ungleichheiten zwischen den beiden Geschlechtern verstärken würden, heißt es in dem Brief weiter. Die Geschlechtersegregation der Arbeitswelt, die meist ungleiche Arbeitsteilung innerhalb der Familie oder auch die geringere Teilhabe von Frauen an Entscheidungen ? um nur einige Aspekte zu nennen ? entfalteten in der Krise eine eigene Kraft. ?Eine Ausnahmesituation, wie sie die Corona-Pandemie hervorbringt, legt Schwächen aber auch Stärken unserer Gesellschaft offen. Wir erleben viel Solidarität und staunen über kreative Lösungsansätze, allerdings müssen wir auch erkennen, dass Frauen im Krisenmanagement oft unverhältnismäßig stark belastet werden. Wenn die gleichstellungspolitischen Erfolge der vergangenen Jahre nicht gefährdet werden sollen, dann müssen politische Entscheidungen, vom kurzfristigen Handlungshorizont der Eindämmungsverordnungen bis zur politischen Gestaltung langfristiger Prozesse, einem konsequenten Gender Mainstreaming unterzogen werden.?

Impressum:
Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt
Pressestelle
Domplatz 2 - 4
39104 Magdeburg
Tel: 0391 567-6235
Fax: 0391 567-6187
Mail: presse@mj.sachsen-anhalt.de
Web: www.mj.sachsen-anhalt.de

Ministerium für Justiz und Gleichstellung

Landesregierung