Menu
menu

Pressestelle des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung (MJ)

Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Corona-Virus

Die Corona-Pandemie stellt auch Sachsen-Anhalts Justiz vor große Herausforderungen. Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Corona-Virus finden Sie über diesen Link.

Das Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (die Pressestelle) ist zentraler Anlaufpunkt für alle Anfragen, die sich aus der Ressortzuständigkeit des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt (MJ) ergeben.

Pressesprecher ist Herr Detlef Thiel
Telefon: 0391 5676235

Die Pressestelle erreichen Sie auch unter
Telefon: 0391 5676234 (Frau Schrott)
Telefon: 0391 5676230 (Herr Vormbrocke)
Telefax: 0391 5676187
E-Mail: presse(at)mj.sachsen-anhalt.de

Über diesen Link können Sie in der Presse-Suchmaschine nach Pressemitteilungen suchen.

Bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften sind eigene Pressestellen eingerichtet. Über diesen Link gelangen Sie zum Pressesprecherverzeichnis der Justiz.

Pressemitteilungen des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung

Freie Träger für Täter-Opfer-Ausgleich gesucht

01.10.2018, Magdeburg – 40

  • Ministerium für Justiz und Gleichstellung

 

 

Normal

0

 

 

21

 

 

false

false

false

 

DE

X-NONE

X-NONE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Magdeburg

(MJ).

Das Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt beabsichtigt,

ab 01. Januar 2019 Maßnahmen geeigneter freier Träger der Straffälligenhilfe

zur Durchführung des Täter-Opfer-Ausgleiches (TOA) für Jugendliche und

Erwachsene in den Amtsgerichtsbezirken Halle/Saale, Merseburg, Sangerhausen und

Eisleben neu zu vergeben und finanziell

zu unterstützen.

 

 

 

Interessierte

freie Träger der Straffälligenhilfe können sich mit einer Projektkonzeption

beim Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt ?

Referat 406 - , Domplatz 2 ? 4, 39104 Magdeburg bis zum 31. Oktober 2018  um

eine Förderung bewerben.

 

 

 

Die

Förderung erfolgt im Rahmen der verfügbaren Mittel und beinhaltet die Finanzierung

von projektbezogenen Sach- und Personalausgaben. Fördermittel stehen ab dem 01.

Januar 2019 jährlich in Höhe von 30.000 EURO zur Verfügung. Verspätet

eingereichte Projektkonzeptionen können nicht berücksichtigt werden.

 

Nähere Informationen zum Projektauswahlverfahren, zu den Projektinhalten und zu

den Fördervoraussetzungen erhalten Sie auf der Internetseite des Ministerium

für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt unter https://justiz.sachsen-anhalt.de/sozialer-dienst/vereinsfoerderung/eu-foerderperiode-2014-bis-2020/.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum:Ministerium für Justiz und Gleichstellungdes Landes Sachsen-AnhaltPressestelleDomplatz 2 - 439104 MagdeburgTel:   0391 567-6235Fax:  0391 567-6187Mail:  presse@mj.sachsen-anhalt.deWeb: www.mj.sachsen-anhalt.de

Ministerium für Justiz und Gleichstellung

Landesregierung