Menu
menu

Pressestelle des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung (MJ)

Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Corona-Virus

Die Corona-Pandemie stellt auch Sachsen-Anhalts Justiz vor große Herausforderungen. Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Corona-Virus finden Sie über diesen Link.

Das Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (die Pressestelle) ist zentraler Anlaufpunkt für alle Anfragen, die sich aus der Ressortzuständigkeit des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt (MJ) ergeben.

Pressesprecher ist Herr Detlef Thiel
Telefon: 0391 5676235

Die Pressestelle erreichen Sie auch unter
Telefon: 0391 5676234 (Frau Schrott)
Telefon: 0391 5676230 (Herr Vormbrocke)
Telefax: 0391 5676187
E-Mail: presse(at)mj.sachsen-anhalt.de

Über diesen Link können Sie in der Presse-Suchmaschine nach Pressemitteilungen suchen.

Bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften sind eigene Pressestellen eingerichtet. Über diesen Link gelangen Sie zum Pressesprecherverzeichnis der Justiz.

Pressemitteilungen des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung

Gefangener flüchtet vor Gerichtstermin

06.08.2018, Magdeburg – 28

  • Ministerium für Justiz und Gleichstellung

 

 

Normal

0

 

 

21

 

 

false

false

false

 

DE

X-NONE

X-NONE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Magdeburg/Dessau

(MJ).

Einen Verhandlungstermin am Landgericht Dessau-Roßlau hat am Montagmorgen ein

in der JVA Burg einsitzender Gefangener zur Flucht genutzt. Er sprang beim

Öffnen der Tür des Gefangenentransporters an den Bediensteten vorbei und

entwich in den Dessauer Stadtpark. Die Polizei fahndet nach dem Mann. Er hatte

sich noch während des Transportes mit einer Hand aus der angelegten Handfessel

befreien können.

 

 

 

Der Gefangene verbüßt gegenwärtig in der JVA

Burg eine mehrjährige Haftstrafe wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Dulden des

Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Diebstahl in besonders schwerem Fall. In dem

aktuellen Verfahren vor dem Landgericht Dessau-Roßlau wird ihm schwerer

Bandendiebstahl zur Last gelegt. Hierzu wurde der Gefangene seit Mai 2018

mehrfach und ohne Beanstandungen vorgeführt.

 

 

 

Die näheren Umstände der Entweichung werden

untersucht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum:Ministerium für Justiz und Gleichstellungdes Landes Sachsen-AnhaltPressestelleDomplatz 2 - 439104 MagdeburgTel:   0391 567-6235Fax:  0391 567-6187Mail:  presse@mj.sachsen-anhalt.deWeb: www.mj.sachsen-anhalt.de

Ministerium für Justiz und Gleichstellung

Landesregierung