Menu
menu

Pressestelle des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung (MJ)

Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Corona-Virus

Die Corona-Pandemie stellt auch Sachsen-Anhalts Justiz vor große Herausforderungen. Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Corona-Virus finden Sie über diesen Link.

Das Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (die Pressestelle) ist zentraler Anlaufpunkt für alle Anfragen, die sich aus der Ressortzuständigkeit des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt (MJ) ergeben.

Pressesprecher ist Herr Detlef Thiel
Telefon: 0391 5676235

Die Pressestelle erreichen Sie auch unter
Telefon: 0391 5676234 (Frau Schrott)
Telefon: 0391 5676230 (Herr Vormbrocke)
Telefax: 0391 5676187
E-Mail: presse(at)mj.sachsen-anhalt.de

Über diesen Link können Sie in der Presse-Suchmaschine nach Pressemitteilungen suchen.

Bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften sind eigene Pressestellen eingerichtet. Über diesen Link gelangen Sie zum Pressesprecherverzeichnis der Justiz.

Pressemitteilungen des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung

Sachsen-Anhalts Justiz ist fit fürs Jahr 2000

23.12.1999, Magdeburg – 77

  • Ministerium für Justiz und Gleichstellung

 

 

 

Ministerium der Justiz - Pressemitteilung Nr.: 77/99

 

Magdeburg, den 23. Dezember 1999

 

Millenium-Problematik

 

Sachsen-Anhalts Justiz ist fit fürs Jahr 2000

 

 

Magdeburg. (MJ) Das Ministerium der Justiz des Landes Sachsen-Anhalt hat sämtliche Kontrollen in seinen Behörden bezüglich der Jahr-2000-Problematik erfolgreich abgeschlossen.

In den vergangenen Monaten hat ein 20köpfiges Team im gesamten Land Gerichte, Staatsanwaltschaften und weitere Justizbehörden aufgesucht und die dortigen EDV-Anlagen und Software-Programme auf ihre Jahr-2000-Fähigkeit überprüft. Insgesamt gibt es in der Justiz Sachsen-Anhalts rund 2800 Bildschirmarbeitsplätze. Sie alle wurden nach einem speziell ausgearbeiteten Konzept überprüft und entweder als tauglich eingestuft oder mit Hilfe einer Programm-Anpassung für das Jahr 2000 eingestellt.

Besondereren Sicherheitskontrollen wurden die elektronischen Grundbücher und das Zentrale Grundbucharchiv in Barby unterzogen. Auch hier ist gewährleistet, dass die Daten im nächsten Jahrtausend unbeschädigt zur Verfügung stehen.

 

Konzentrierte Sicherheitskontrollen sind in den sieben Justizvollzugsanstalten sowie der Jugendanstalt des Landes Sachsen-Anhalt durchgeführt worden. Für den Jahreswechsel selbst sind umfangreiche Vorsorgemaßnahmen getroffen worden. So sind beispielsweise alle Anstalten direkt mit der Polizei oder der Feuerwehr vor Ort ständig in Kontakt, außerdem wurden die Notstromagregate überprüft. Sollte es tatsächlich zum Jahreswechsel zu Stromausfällen kommen, sind alle Anstalten in der Lage, sich einige Tage selbst zu versorgen.

 

 

Zu Ihrer Information: Die Pressestelle des Ministerium der Justiz ist angesichts der Millenium-Problematik in der Zeit vom 31. Dezember 1999 bis 2. Januar 2000 unter der üblichen Telefonnummer 0391/ 567-4134 erreichbar.

 

 

 

 

An dieser Stelle wünscht Ihnen/Euch die Pressestelle des Ministeriums der Justiz ein frohes und friedliches Weihnachtsfest sowie ein gesundes

neues Jahr !

 

Wir bedanken uns für die nette Zusammenarbeit und bemühen uns natürlich auch im Jahr 2000 stets um schnelle und umfangreiche Informationen.

 

 

 

Rufen Sie mich bei Nachfragen bitte an:

Marion van der Kraats, Telefon: 0391 ¿ 567 4134

 

Impressum:

Ministerium der Justiz des Landes Sachsen-Anhalt

Pressestelle

Wilhelm-Höpfner-Ring 6

39116 Magdeburg

Tel: (0391) 567-4134

Fax: (0391) 567-4225

Mail: presse@mj.lsa-net.de

 

 

Impressum:Ministerium für Justiz und Gleichstellungdes Landes Sachsen-AnhaltPressestelleDomplatz 2 - 439104 MagdeburgTel:   0391 567-6235Fax:  0391 567-6187Mail:  presse@mj.sachsen-anhalt.deWeb: www.mj.sachsen-anhalt.de

Ministerium für Justiz und Gleichstellung

Landesregierung