Menu
menu

Pressestelle des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung (MJ)

Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Corona-Virus

Die Corona-Pandemie stellt auch Sachsen-Anhalts Justiz vor große Herausforderungen. Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Corona-Virus finden Sie über diesen Link.

Das Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (die Pressestelle) ist zentraler Anlaufpunkt für alle Anfragen, die sich aus der Ressortzuständigkeit des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt (MJ) ergeben.

Pressesprecher ist Herr Detlef Thiel
Telefon: 0391 5676235

Die Pressestelle erreichen Sie auch unter
Telefon: 0391 5676234 (Frau Schrott)
Telefon: 0391 5676230 (Herr Vormbrocke)
Telefax: 0391 5676187
E-Mail: presse(at)mj.sachsen-anhalt.de

Über diesen Link können Sie in der Presse-Suchmaschine nach Pressemitteilungen suchen.

Bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften sind eigene Pressestellen eingerichtet. Über diesen Link gelangen Sie zum Pressesprecherverzeichnis der Justiz.

Pressemitteilungen des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung

Streit mit dem Nachbarn? - Broschüre "Einigung am Gartenzaun" gibt wertvolle Tipps

29.05.2000, Magdeburg – 34

  • Ministerium für Justiz und Gleichstellung

 

 

 

Ministerium der Justiz - Pressemitteilung Nr.: 34/00

 

Magdeburg, den 29. Mai 2000

 

 

Streit mit dem Nachbarn? - Broschüre "Einigung am Gartenzaun" gibt wertvolle Tipps

 

Magdeburg. (MJ) Wie hoch darf die Hecke des Nachbarn sein? Wie laut darf der Hund des Nachbarn bellen? Was geschieht mit Zweigen, die über die Mauer des nachbarschaftlichen Grundstückes herüberhängen? Fragen wie diese beantwortet die Broschüre "Einigung am Gartenzaun", die das Ministerium der Justiz des Landes Sachsen-Anhalt herausgegeben hat. Nach ihrer erstmaligen Veröffentlichung 1997 hat sich die Broschüre zum Nachbarschaftsrecht als ein wertvoller Ratgeber für die Bürgerinnen und Bürger des Landes bewährt und ist nun zum dritten Mal aufgelegt worden. Ab sofort liegt sie wieder in allen Gerichten des Landes kostenlos vor.

"Leben Menschen auf engem Raum zusammen, tauchen immer wieder Probleme auf, die ein friedliches Miteinander gefährden können", so die Justizministerin des Landes, Karin Schubert (SPD). "Umso wichtiger ist es, dass Nachbarn ihre wichtigsten Rechte und Pflichten kennen und auf dieser Basis gegenseitige Rücksicht üben können." Die Broschüre "Einigung am Gartenzaun" erläutert darum sowohl die bundesweit geltenden Bestimmungen des Nachbarrechts als auch die Regelungen, die seit dem 1. Januar 1998 in Sachsen-Anhalt gelten. "Das Heft ist leicht zu lesen und erklärt die wichtigsten Regelungen, die einen Streit zwischen Nachbarn vermeiden sollen", erklärt Ministerin Schubert. Bei der Zusammenstellung der Informationen hat das Ministerium der Justiz die Fragen aufgegriffen und beantwortet, die sich unter Nachbarn im Alltag immer wieder stellen. "Wir hoffen, mit der Broschüre dazu beizutragen, möglichst viele gerichtliche Auseinandersetzungen zu vermeiden", nennt die Ministerin das Ziel der Veröffentlichung. "Denn eines ist gewiss: Es gibt kaum etwas Schlimmeres für das Zusammenleben in der Nachbarschaft, als in einer Gerichtsverhandlung als Gegner gestritten zu haben."

 

 

 

Rufen Sie mich bei Nachfragen bitte an:

Marion van der Kraats, Telefon: 0391 ¿ 567 4134

 

 

 

Impressum:

Ministerium der Justiz des Landes Sachsen-Anhalt

Pressestelle

Wilhelm-Höpfner-Ring 6

39116 Magdeburg

Tel: (0391) 567-4134

Fax: (0391) 567-4225

Mail: presse@mj.lsa-net.de

 

 

Impressum:Ministerium für Justiz und Gleichstellungdes Landes Sachsen-AnhaltPressestelleDomplatz 2 - 439104 MagdeburgTel:   0391 567-6235Fax:  0391 567-6187Mail:  presse@mj.sachsen-anhalt.deWeb: www.mj.sachsen-anhalt.de

Ministerium für Justiz und Gleichstellung

Landesregierung