Menu
menu

Pressestelle des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung (MJ)

Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Corona-Virus

Die Corona-Pandemie stellt auch Sachsen-Anhalts Justiz vor große Herausforderungen. Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Corona-Virus finden Sie über diesen Link.

Das Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (die Pressestelle) ist zentraler Anlaufpunkt für alle Anfragen, die sich aus der Ressortzuständigkeit des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt (MJ) ergeben.

Pressesprecher ist Herr Detlef Thiel
Telefon: 0391 5676235

Die Pressestelle erreichen Sie auch unter
Telefon: 0391 5676234 (Frau Schrott)
Telefon: 0391 5676230 (Herr Vormbrocke)
Telefax: 0391 5676187
E-Mail: presse(at)mj.sachsen-anhalt.de

Über diesen Link können Sie in der Presse-Suchmaschine nach Pressemitteilungen suchen.

Bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften sind eigene Pressestellen eingerichtet. Über diesen Link gelangen Sie zum Pressesprecherverzeichnis der Justiz.

Pressemitteilungen des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung

Staatssekretärin Mathilde Diederich spricht mit mazedonischen und deutschen Schülern und Studenten in Ohrid (Mazedonien)

17.07.2000, Magdeburg – 45

  • Ministerium für Justiz und Gleichstellung

 

 

 

Ministerium der Justiz - Pressemitteilung Nr.: 45/00

 

Magdeburg, den 17. Juli 2000

 

 

Staatssekretärin Mathilde Diederich spricht mit mazedonischen und deutschen Schülern und Studenten in Ohrid (Mazedonien)

 

 

Magdeburg/Ohrid. (MJ) Justizstaatssekretärin Mathilde Diederich (SPD) wird morgen im Rahmen eines multinationalen und multiethnischen Politik- und Toleranzseminars mit mazedonischen und deutschen Schülern und Studenten in Ohrid (Mazedonien) zum Thema "Justizverständnis in einer Demokratie" sprechen.

 

Das vom 11.07. bis zum 19.07.2000 dauernde Seminar steht unter der Schirmherrschaft des Parlamentarischen Staatssekretärs Walter Kolbow (Bundesministerium der Verteidigung) und wird in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung durchgeführt. Es ist eines von bislang sechs Seminaren, die sich mit dem zuvor angesprochenen Thema bereits seit 1999 befassen.

 

20 Schüler des Nicolas-Kistner-Gymnasiums aus Mosbach sowie 20 Schüler und Studenten aus Bulgarien und Mazedonien werden mit Staatssekretärin Mathilde Diederich über Fragen des Justizverständnisses in einer Demokratie sprechen.

 

"Es ist wichtig zu lernen und bewusst zu machen, wie Konflikte mit friedlichen Mitteln beigelegt werden können. Dies gilt besonders für die von ethnischen Auseinandersetzungen gezeichneten Balkanstaaten. Darum freue ich mich ganz besonders, dass sich Schülerinnen und Schüler sowie Studentinnen und Studenten verschiedener Nationen hier in Mazedonien zusammengefunden haben, um sich mit dem Thema auseinanderzusetzen ", so Staatssekretärin Mathilde Diederich.

 

"Eine in demokratische Strukturen eingebundene Justiz ist dabei die unerlässliche Basis für ein friedliches und freies Zusammenleben innerhalb eines Staates oder einer Staatengemeinschaft. Dies haben auch die Menschen bei der Wiedervereinigung Deutschlands in besonderer Weise erfahren. über die dabei gewonnen Erfahrungen möchte ich mit den Schülerinnen und Schülern sowie Studentinnen und Studenten in Ohrid sprechen", so Mathilde Diederich weiter.

 

 

Impressum:

Ministerium der Justiz des Landes Sachsen-Anhalt

Pressestelle

Wilhelm-Höpfner-Ring 6

39116 Magdeburg

Tel: (0391) 567-4134

Fax: (0391) 567-4225

Mail: presse@mj.lsa-net.de

 

 

Impressum:Ministerium für Justiz und Gleichstellungdes Landes Sachsen-AnhaltPressestelleDomplatz 2 - 439104 MagdeburgTel:   0391 567-6235Fax:  0391 567-6187Mail:  presse@mj.sachsen-anhalt.deWeb: www.mj.sachsen-anhalt.de

Ministerium für Justiz und Gleichstellung

Landesregierung