Menu
menu

Pressestelle des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung (MJ)

Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Corona-Virus

Die Corona-Pandemie stellt auch Sachsen-Anhalts Justiz vor große Herausforderungen. Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Corona-Virus finden Sie über diesen Link.

Das Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (die Pressestelle) ist zentraler Anlaufpunkt für alle Anfragen, die sich aus der Ressortzuständigkeit des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt (MJ) ergeben.

Pressesprecher ist Herr Detlef Thiel
Telefon: 0391 5676235

Die Pressestelle erreichen Sie auch unter
Telefon: 0391 5676234 (Frau Schrott)
Telefon: 0391 5676230 (Herr Vormbrocke)
Telefax: 0391 5676187
E-Mail: presse(at)mj.sachsen-anhalt.de

Über diesen Link können Sie in der Presse-Suchmaschine nach Pressemitteilungen suchen.

Bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften sind eigene Pressestellen eingerichtet. Über diesen Link gelangen Sie zum Pressesprecherverzeichnis der Justiz.

Pressemitteilungen des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung

Start der Kampagne ?#BeaJVD? zur Nachwuchsgewinnung im Justizvollzug - Perspektive hinter Gittern? Mit Sicherheit.

22.02.2018, Magdeburg – 9

  • Ministerium für Justiz und Gleichstellung

Halle (MJ). Sachsen-Anhalts Justizministerin Anne-Marie Keding hat heute auf der Berufsmesse ?Chance? in Halle eine Kampagne zur Gewinnung von Nachwuchs für den sachsen-anhaltischen Justizvollzug gestartet. Keding sagte: ?Ob in Dienstkleidung oder Zivil, ob im Allgemeinen Justizvollzug oder in der Verwaltung - wir bieten interessierten jungen Frauen und Männern die Chance, in einem spannenden, außergewöhnlichen Beruf zu arbeiten.?Die Kampagne soll neugierig machen und über die verschiedenen Berufsbilder informieren. Gesucht werden junge Frauen und Männern im Alter zwischen 20 und 36 Jahren mit Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss mit Berufsausbildung für die Laufbahn des Allgemeinen Justizvollzugsdienstes (AVD) und 18 bis 40jährige Frauen und Männer mit Fachhochschul- oder Hochschulreife für den Allgemeinen Vollzugs- und Verwaltungsdienst (AVVD).Ob im AVD bei der Arbeit an der Resozialisierung von Gefangenen im Stationsdienst, Vorführdienst, Besuchs- oder Revisionsdienst oder im AVVD bei Aufgaben im mittleren Management - der Dienst in der JVA steht für ?Job mit Verantwortung und Anspruch?.Für die Kampagne sollen Messen, die sozialen Medien und klassische Anzeigen genutzt werden. Unter www.BeaJVD.sachsen-anhalt.de stehen Fakten über Anforderungsprofil, Ausbildung und Perspektiven bereit. Sachsen-Anhalt hat derzeit Justizvollzugsanstalten in Burg, Halle und Volkstedt und eine Jugendanstalt in Raßnitz. Für Halle ist ein JVA-Neubau geplant, der bis 2024 realisiert sein soll. Das Durchschnittsalter der Beamtinnen und Beamten liegt bei rund 47 Jahren.

Impressum:Ministerium für Justiz und Gleichstellungdes Landes Sachsen-AnhaltPressestelleDomplatz 2 - 439104 MagdeburgTel:   0391 567-6235Fax:  0391 567-6187Mail:  presse@mj.sachsen-anhalt.deWeb: www.mj.sachsen-anhalt.de

Ministerium für Justiz und Gleichstellung

Landesregierung