Menu
menu

Pressestelle des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung (MJ)

Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Corona-Virus

Die Corona-Pandemie stellt auch Sachsen-Anhalts Justiz vor große Herausforderungen. Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Corona-Virus finden Sie über diesen Link.

Das Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (die Pressestelle) ist zentraler Anlaufpunkt für alle Anfragen, die sich aus der Ressortzuständigkeit des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt (MJ) ergeben.

Pressesprecher ist Herr Detlef Thiel
Telefon: 0391 5676235

Die Pressestelle erreichen Sie auch unter
Telefon: 0391 5676234 (Frau Schrott)
Telefon: 0391 5676230 (Herr Vormbrocke)
Telefax: 0391 5676187
E-Mail: presse(at)mj.sachsen-anhalt.de

Über diesen Link können Sie in der Presse-Suchmaschine nach Pressemitteilungen suchen.

Bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften sind eigene Pressestellen eingerichtet. Über diesen Link gelangen Sie zum Pressesprecherverzeichnis der Justiz.

Pressemitteilungen des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung

Vizepräsidenten am OLG und LAG ernannt

04.12.2017, Magdeburg – 59

  • Ministerium für Justiz und Gleichstellung

 

 

Normal

0

 

 

 

 

 

 

 

21

 

 

false

false

false

 

DE

X-NONE

X-NONE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Magdeburg

(MJ).

Justizministerin Anne-Marie Keding hat am Montag in Magdeburg Michael Braun zum

Vizepräsidenten des Oberlandesgerichts Naumburg und Dirk Hesse zum

Vizepräsidenten des Landesarbeitsgerichtes Sachsen-Anhalt ernannt.

 

Michael

Braun,

am 11.01.1957 in Münster geboren, legte 1982 sein zweites juristisches

Staatsexamen in Düsseldorf ab. Von 1982 bis 1983 war er Richter auf Probe im

Landesdienst Nordrhein-Westfalen. Es folgte eine Abordnung an das

Landesjustizprüfungsamt Nordrhein-Westfalen bis zum September 1985. Von 1986

bis 1992 arbeitete er als Richter am Landgericht Münster.

 

1992 wechselte Michael Braun in den

Landesdienst Sachsen-Anhalt, bis August 1992 war er Richter an den Bezirksgerichten

Magdeburg und Halle, danach bis März 1993 Richter am Oberlandesgericht

Naumburg. Im April 1993 wurde er mit der Wahrnehmung der Geschäfte des

Vizepräsidenten des Landgerichts Stendal betraut. Von 1993 bis Jahresende 1Ab dem 1. Januar 1998  wurde er an das Oberlandesgericht Naumburg

abgeordnet, wo er seit März 1999 als Vorsitzender Richter fungierte.

 

Dirk

Hesse

wurde am 11. Mai 1960 im niedersächsischen Northeim geboren. Nach dem Ablegen

der juristischen Staatsprüfung in Hannover ging er 1989 als Richter auf Probe

in den Geschäftsbereich der niedersächsischen Arbeitsgerichtsbarkeit.

 

Im Januar 1991 wurde er an das Ministerium

für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalts abgeordnet. Im März 1992

ging er als Richter an das Arbeitsgericht Braunschweig. Juni 1992 folgte bis

Ende 1992 eine Abordnung an das Kreis- und spätere Arbeitsgericht Halberstadt.

 

Im Januar 1993 wurde Dirk Hesse zum Direktor

des Arbeitsgerichtes Halberstadt ernannt. 1996 ging er zum Zwecke der Erprobung

als Abordnung an das Landesarbeitsgericht Sachsen-Anhalt. Im März 1999 wurde er

zum Vorsitzenden Richter am Landesarbeitsgericht ernannt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum:Ministerium für Justiz und Gleichstellungdes Landes Sachsen-AnhaltPressestelleDomplatz 2 - 439104 MagdeburgTel:   0391 567-6235Fax:  0391 567-6187Mail:  presse@mj.sachsen-anhalt.deWeb: www.mj.sachsen-anhalt.de

Ministerium für Justiz und Gleichstellung

Landesregierung