Menu
menu

Pressestelle des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung (MJ)

Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Corona-Virus

Die Corona-Pandemie stellt auch Sachsen-Anhalts Justiz vor große Herausforderungen. Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Corona-Virus finden Sie über diesen Link.

Das Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (die Pressestelle) ist zentraler Anlaufpunkt für alle Anfragen, die sich aus der Ressortzuständigkeit des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt (MJ) ergeben.

Pressesprecher ist Herr Detlef Thiel
Telefon: 0391 5676235

Die Pressestelle erreichen Sie auch unter
Telefon: 0391 5676234 (Frau Schrott)
Telefon: 0391 5676230 (Herr Vormbrocke)
Telefax: 0391 5676187
E-Mail: presse(at)mj.sachsen-anhalt.de

Über diesen Link können Sie in der Presse-Suchmaschine nach Pressemitteilungen suchen.

Bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften sind eigene Pressestellen eingerichtet. Über diesen Link gelangen Sie zum Pressesprecherverzeichnis der Justiz.

Pressemitteilungen des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung

Ralf Eickelkamp als Direktor des Amtsgerichts Gardelegen ins Amt eingeführt

23.02.2017, Magdeburg – 7

  • Ministerium für Justiz und Gleichstellung

 

 

Normal

0

 

 

 

 

 

 

 

21

 

 

false

false

false

 

DE

X-NONE

X-NONE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gardelegen (MJ). Justizministerin

Anne-Marie Keding hat am Donnerstag Ralf Eickelkamp in sein Amt als Direktor

des Amtsgerichts Gardelegen eingeführt. Sie wünschte ihm viel Glück und

Tatkraft bei der Amtsführung. Eickelkamp folgt dem im Oktober 2016 in den

Ruhestand getretenen Dr. Jürgen Richter.

 

 

 

Ralf

Eickelkamp, 1958 in Essen geboren, legte 1989 in Düsseldorf sein 2. juristisches

Staatsexamen ab. Nach dem Studium arbeitete er zunächst als Rechtsanwalt. 1991

wechselte er in den Dienst des Landes Sachsen-Anhalt. Nach der Probezeit wurde

Eickelkamp 1994 zum Richter am Amtsgericht Klötze ernannt.

 

 

 

Von

1997 bis 1999 war er an das Justizministerium abgeordnet. Er arbeitete in der

Zeit nebenamtlich als Schiedsgutachter und als Fachlehrer am Studieninstitut

für kommunale Verwaltung Sachsen-Anhalt sowie als Referent bei Fortbildungsveranstaltungen

der Justiz. 2000 ging er als Richter an das Amtsgericht Gardelegen. 2005 folgte

für drei Jahre eine erneute Abordnung an das Justizministerium. Vom Amtsgericht

Gardelegen wechselte er 2010 an das Amtsgericht Stendal als ständiger Vertreter

des Direktors. 2014 kehrte Ralf Eickelkamp zunächst für ein halbes Jahr an das

Amtsgericht Gardelegen zurück, wo er seit Dezember 2016 nun als Direktor wirkt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum:Ministerium für Justiz und Gleichstellungdes Landes Sachsen-AnhaltPressestelleDomplatz 2 - 439104 MagdeburgTel:   0391 567-6235Fax:  0391 567-6187Mail:  presse@mj.sachsen-anhalt.deWeb: www.mj.sachsen-anhalt.de

Ministerium für Justiz und Gleichstellung

Landesregierung