Menu
menu

Pressestelle des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung (MJ)

Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Corona-Virus

Die Corona-Pandemie stellt auch Sachsen-Anhalts Justiz vor große Herausforderungen. Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Corona-Virus finden Sie über diesen Link.

Das Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (die Pressestelle) ist zentraler Anlaufpunkt für alle Anfragen, die sich aus der Ressortzuständigkeit des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt (MJ) ergeben.

Pressesprecher ist Herr Detlef Thiel
Telefon: 0391 5676235

Die Pressestelle erreichen Sie auch unter
Telefon: 0391 5676234 (Frau Schrott)
Telefon: 0391 5676230 (Herr Vormbrocke)
Telefax: 0391 5676187
E-Mail: presse(at)mj.sachsen-anhalt.de

Über diesen Link können Sie in der Presse-Suchmaschine nach Pressemitteilungen suchen.

Bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften sind eigene Pressestellen eingerichtet. Über diesen Link gelangen Sie zum Pressesprecherverzeichnis der Justiz.

Pressemitteilungen des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung

Justizministerin Karin Schubert eröffnet neue Haftplätze in Containerabteilung

13.12.1999, Magdeburg – 73

  • Ministerium für Justiz und Gleichstellung

 

 

 

Ministerium der Justiz - Pressemitteilung Nr.: 73/99

 

Magdeburg, den 13. Dezember 1999

 

Justizvollzugsanstalt Volkstedt

 

Justizministerin Karin Schubert eröffnet neue Haftplätze in Containerabteilung

 

 

Magdeburg/Volkstedt. (MJ) In der Justizvollzugsanstalt (JVA) Volkstedt sind 60 neue Haftplätze errichtet worden. "Damit ist es uns gelungen, die Haftplatz-Situation weiter zu entschärfen", so Sachsen-Anhalts Justizministerin, Karin Schubert (SPD). Die Ministerin eröffnet die neue Containerabteilung in der JVA Volkstedt am Montag, 20. Dezember 1999, um 15 Uhr.

Die neuen Haftplätze sind in nur vier Monaten Bauzeit entstanden. Ermöglicht wurde dies durch die so genannte Modularbauweise. Die vorgefertigten Module haben sich im Strafvollzug bereits in anderen Bundesländern bewährt und sind in Sachsen-Anhalt zum ersten Mal in der Frauenabteilung in der JVA Halle eingesetzt worden. Die dortige Frauenabteilung wurde im Februar 1999 eröffnet.

Neben dem Vorteil, dass sich mit Hilfe der Module wesentlich schneller neue Haftplätze schaffen lassen als mit der konventionellen Bauweise, sprechen die wesentlich niedrigeren Kosten für einen "Container-Bau": Pro Haftplatz belaufen sie sich auf 91.000 Mark, für einen Haftplatz in konventioneller Bauweise kalkuliert man dagegen zwischen 200.000 und 250.000 Mark.

Insgesamt betragen die Kosten für die neue Abteilung in der JVA Volkstedt 6,8 Millionen Mark, darin enthalten sind auch die Kosten für die erstmalige Ausstattung (Möbel etc.). "Durch die Entscheidung für diese Bauweise ist es uns gelungen, trotz angespannter Haushaltssituation schnell auf die wachsenden Gefangenenzahlen zu reagieren", so Ministerin Schubert.

Die neue Abteilung in der JVA Volkstedt mit 60 Einzelhaftplätzen ist zweigeschossig und verfügt über moderne sanitäre Anlagen, Teeküchen auf jeder Station, eine ausreichende Anzahl an Sport- und Freizeiträumen sowie Diensträumen für das Betreuungs- und Aufsichtspersonal. Selbstverständlich wurden umfassende Sicherungsanlagen eingebaut. Ein modernes Zellenkommunikationssystem, Videoüberwachungskameras im Innen- und Außenbereich sowie ein Personensicherungssystem garantieren die Sicherheit.

 

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen zu der Eröffnung der neuen Abteilung in der JVA Volkstedt am

Montag, 20. Dezember 1999,um 15 Uhr

in der Justizvollzugsanstalt Volkstedt,

Am Sandberg 11, 06925 Volkstedt.

 

 

Zu Ihrer Information: Nach Errichtung der neuen Abteilung verfügt die JVA Volkstedt über 380 Haftplätze. In der Haftanstalt für Männer werden Freiheitsstrafen bis zu vier Jahren vollstreckt sowie der Vollzug von Ersatzfreiheitsstrafen durchgeführt.

In einem gesonderten Hafthaus mit 50 Plätzen wird in Amtshilfe für das Ministerium des Inneren des Landes Sachsen-Anhalt die Abschiebungshaft an männlichen Gefangenen durchgeführt.

 

 

 

 

 

Rufen Sie mich bei Nachfragen bitte an:

Marion van der Kraats, Telefon: 0391 ¿ 567 4134

 

 

Impressum:

Ministerium der Justiz des Landes Sachsen-Anhalt

Pressestelle

Wilhelm-Höpfner-Ring 6

39116 Magdeburg

Tel: (0391) 567-4134

Fax: (0391) 567-4225

Mail: presse@mj.lsa-net.de

 

 

Impressum:Ministerium für Justiz und Gleichstellungdes Landes Sachsen-AnhaltPressestelleDomplatz 2 - 439104 MagdeburgTel:   0391 567-6235Fax:  0391 567-6187Mail:  presse@mj.sachsen-anhalt.deWeb: www.mj.sachsen-anhalt.de

Ministerium für Justiz und Gleichstellung

Landesregierung