Herzlich Willkommen

Hinweis für behinderte Mitbürgerinnen und Mitbürger

Das Ministeriumsgebäude ist barrierefrei. So sind zum Beispiel Behindertenparkplätze, ein rollstuhlgerechter Zugang, Aufzüge sowie behindertengerechte Toiletten vorhanden.

Anschrift

Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt
Domplatz 2 - 4
39104 Magdeburg
Telefon: 0391 56701
Fax: 0391 5676180
E-Mail: poststelle(at)mj.sachsen-anhalt.de
www.mj.sachsen-anhalt.de

Aktuell

Empfang für junge Absolventen im Ministerium für Justiz und Gleichstellung

Ministerin Keding überreicht Zeugnis an Absolventin
Ministerin Keding überreicht Zeugnis an Absolventin

Sachsen-Anhalts Justizministerin Anne-Marie Keding hat 28 junge Juristinnen und Juristen, die in Sachsen-Anhalt ihre Ausbildung in diesem Herbst mit der zweiten juristischen Staatsprüfung erfolgreich abgeschlossen haben, heute zu einer Feierstunde ins Ministerium für Justiz und Geichstellung eingeladen. Keding sagte, sie freue sich, dass die Einladung erneut auf so große Resonanz gestoßen sei.

Die Prüfungsergebnisse belegten die hohe Qualität der juristischen Ausbildung in Sachsen-Anhalt, sagte Keding. Sie verband dies mit einem Dank an das für die Ausbildung verantwortliche Oberlandesgericht, an die Rechtsanwaltskammer und an die Notarkammer, die insbesondere die anwaltlichen Referendarar-beitsgemeinschaften unterstützen.

Zur Pressemitteilung

20. Malwettbewerb der Inhaftierten in Sachsen-Anhalt

Einige Bilder aus dem Malwettbewerb
Einige Bilder aus dem Malwettbewerb
Die Vorsitzende des Landesverbandes für Kriminalprävention und Resozialisierung Sachsen-Anhalt, Anja Naumann, begrüßt die Teilnehmer der Veranstaltung
Die Vorsitzende des Landesverbandes für Kriminalprävention und Resozialisierung Sachsen-Anhalt, Anja Naumann, begrüßt die Teilnehmer der Veranstaltung
Justizministerin Anne-Marie Keding richtet Grußworte an die Teilnehmer der Preisverleihung
Justizministerin Anne-Marie Keding richtet Grußworte an die Teilnehmer der Preisverleihung
Gäste der Preisverleihung
Gäste der Preisverleihung
Die Band "Blumenladenbrigade" begleitete die Veranstaltung musikalisch
Die Band "Blumenladenbrigade" begleitete die Veranstaltung musikalisch
Jennifer Schmidt, Leiterin des Projekts Kriminalprävation erläutert das Projekt des Malwettbewerbs
Jennifer Schmidt, Leiterin des Projekts Kriminalprävation erläutert das Projekt des Malwettbewerbs
Petra List berichtet über ihre Arbeit mit den Patientinnen der Psychiatrie in Uchtspringe
Petra List berichtet über ihre Arbeit mit den Patientinnen der Psychiatrie in Uchtspringe
Ralf Burgdorf, Präsident des Landesjustizprüfungsamtes in Sachsen-Anhalt gibt die Gewinner des Wettbewerbs bekannt
Ralf Burgdorf, Präsident des Landesjustizprüfungsamtes in Sachsen-Anhalt gibt die Gewinner des Wettbewerbs bekannt

Justizministerin Anne-Marie Keding  und Ralf Burgdorf, Präsident des Landesprüfungsamtes, haben am 3. September 2018 im Ministerium für Justiz und Gleichstellung in Magdeburg die Sieger des diesjährigen Malwettbewerbs der Inhaftierten geehrt. An dem Wettbewerb, der bereits zum 20. Mal statt findet, nahmen 52 Inhaftierte teil. Sie kommen neben den Justizvollzugsanstalten und der Jugendanstalt Raßnitz auch aus den Einrichtungen des Maßregelvollzugs.

Keding sagte in ihrem Grußwort, Resozialisierung bedeute, den Gefangenen in die Lage zu versetzen, ein Leben ohne Straftaten zu führen. Dazu gehöre auch die kritische Auseinandersetzung mit sich und seinen Taten, Selbstvertrauen und die Fähigkeit, Emotionen zu kanalisieren. Das könne eben auch mit künstlerischen Mitteln erreicht werden. Keding bedankte sich beim Landesverband für Kriminalprävention und Resozialisierung e. V., der den Wettbewerb organisiere und sich mit seinen Mitgliedsvereinen für die Belange der Gefangenen einsetze.

Zur Pressemitteilung

Zum Landesverband für Kriminalprävention und Resozialisierung Sachsen-Anhalt e.V.

Förderpreis für Genderforschung ausgeschrieben

In diesem Jahr wird zum fünften Mal der „Förderpreis für Abschluss- und Qualifikationsarbeiten mit Genderaspekt“ verliehen. Damit zeichnen das Ministerium für Justiz und Gleichstellung und die Koordinierungsstelle Genderforschung & Chancengleichheit Sachsen-Anhalt an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OvGU) herausragende Forschungsprojekte im Bereich der Frauen- und Geschlechterforschung aus.

Der Preis soll helfen, die Geschlechterperspektive nachhaltig in alle Bereiche der Wissenschaft einzubringen und die Frauen- und Geschlechterforschung in Sachsen-Anhalt zu stärken. Es werden zwei Preise verliehen - für eine Dissertation oder Habilitation in der Höhe von 1.500 Euro, für eine Master- oder Staatsexamensarbeit in der Höhe von 500 Euro.

Zur Pressemitteilung

Über diesen Link erhalten Sie weitere Informationen zum Preis und die Teilnahmebedingungen.

Wichtige Angebote

Auf unserer Homepage können Sie sich über die Aufgaben und Organisation des Ministeriums informieren.

Die Gerichte und Justizbehörden finden Sie unter Justiz Online.

Das Anschriftenverzeichnis gibt Ihnen eine Übersicht über die genauen Standorte aller Justizbehörden.
Im Pressesprecherverzeichnis finden Sie die Presseverantwortlichen aller Pressestellen aus dem Bereich der Justiz des Landes Sachsen-Anhalt.

Unter der Rubrik Service finden Sie unter anderem die vom Justizministerium herausgegebenen Publikationen, die Sie sich als PDF-Dateien herunterladen können. Dort finden Sie auch ein Stichwortverzeichnis oder allgemeine Informationen zu Recht und Gesetz.

Anregungen

Sollten Sie Fragen oder Anregungen zum Internetauftritt haben, setzen Sie sich mit uns in Verbindung, Telefon: 0391 5676234, Fax: 0391 5676187, E-Mail: presse(at)mj.sachsen-anhalt.de.