Menu
menu

Pressestelle des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung (MJ)

Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Corona-Virus

Die Corona-Pandemie stellt auch Sachsen-Anhalts Justiz vor große Herausforderungen. Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Corona-Virus finden Sie über diesen Link.

Das Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (die Pressestelle) ist zentraler Anlaufpunkt für alle Anfragen, die sich aus der Ressortzuständigkeit des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt (MJ) ergeben.

Pressesprecher ist Herr Detlef Thiel
Telefon: 0391 5676235

Die Pressestelle erreichen Sie auch unter
Telefon: 0391 5676234 (Frau Schrott)
Telefon: 0391 5676230 (Herr Vormbrocke)
Telefax: 0391 5676187
E-Mail: presse(at)mj.sachsen-anhalt.de

Über diesen Link können Sie in der Presse-Suchmaschine nach Pressemitteilungen suchen.

Bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften sind eigene Pressestellen eingerichtet. Über diesen Link gelangen Sie zum Pressesprecherverzeichnis der Justiz.

Pressemitteilungen des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung

Schülerinnen für hervorragende MINT-Projekte ausgezeichnet

13.12.2018, Magdeburg – 48

  • Ministerium für Justiz und Gleichstellung

 

 

Normal

0

 

 

21

 

 

false

false

false

 

DE

X-NONE

X-NONE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Magdeburg/Halle. Mädchen können auch

Technik: Gleichstellungsministerin Anne-Marie Keding hat am Donnerstag im

Fraunhofer Institut Halle im Rahmen des Landesprojekts ?Select MINT? drei

Gymnasialschülerinnen für hervorragende Projektarbeiten in technischen und

naturwissenschaftlichen Bereichen ausgezeichnet.

 

 

 

?Select

MINT? unterstützt Schülerinnen ab der 11. Klasse bei der Studien- und

Berufsorientierung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften

und Technik.

 

 

 

Keding

sagte, trotz oft ausgezeichneter Schulabschlüsse zeigten sich junge Frauen in

der Wahl ihres Berufes eingeengt und würden sich so guter Karriere- und

Verdienstmöglichkeiten berauben. Keding: ?Hier setzt ?Select MINT? an. Junge

Frauen werden bei der Studien- und Berufsorientierung im MINT-Bereich

unterstützt und für Studiengänge und Berufsausbildungen diesen Fachrichtungen

interessiert. Die Durchsetzung der Chancengleichheit von Frauen und Männern in

allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens ist das erklärte Ziel der

Landesregierung.?

 

 

 

Keding

lobte die Unterstützung des Projektes durch Universitäten, Hochschulen und

Unternehmen Sachsen-Anhalts. In diesem Jahr beteiligten sich 29 Gymnasien und

ca. 50 Unternehmen an dem durch Landes-und Euromittel geförderten Projekt.

 

 

 

Die

diesjährigen Preisträgerinnen sind:

 

 

 

- Lena

Kalkofen und Karoline Schuster vom Georg Cantor Gymnasium Halle für ihre

Projektarbeit zum Thema ?Untersuchung

von Verstaubungsprozessen auf Lackoberflächen?

 

 

 

·        

- Vanessa

Scarlett Reuter von der IGS ?Willy Brandt? Magdeburg für ihre Projektarbeit für

die Otto von Guericke-Universität zum Thema ?Vergleichende Quantifizierung    von

Hämagglutinin mit Massenspektrometrie und dem HA-Assay?

 

 

 

Hintergrund

zu ?Select MINT?:

 

Im

Rahmen des Projektes werden durch Gymnasiastinnen der 11./12. Klasse

Projektarbeiten für Universitäten, Unternehmen oder Einrichtungen erstellt. Die

jeweilige Institution gibt das Thema vor. Die Gymnasiastinnen werden bei den

Projektarbeiten vom Projekt ?Select MINT? begleitet. Eine Betreuung erfolgt des

Weiteren durch das Unternehmen bzw. die Institution. Die jungen Frauen erhalten

zum Beispiel die Möglichkeit, direkt in den Unternehmen zu ?forschen?. Die

Projektarbeiten werden durch eine Jury bewertet, in der Wirtschaft, Wissenschaft,

Gewerkschaft und der LFR Sachsen-Anhalt e. V. vertreten sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum:Ministerium für Justiz und Gleichstellungdes Landes Sachsen-AnhaltPressestelleDomplatz 2 - 439104 MagdeburgTel:   0391 567-6235Fax:  0391 567-6187Mail:  presse@mj.sachsen-anhalt.deWeb: www.mj.sachsen-anhalt.de

Ministerium für Justiz und Gleichstellung

Landesregierung