Menu
menu

Rechtsextremismus im Spiegel der Medien

Der Deutsche Journalistenverband, Landesverband Sachsen-Anhalt und das Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt haben zum sechsten Mal den gemeinsamen Journalistenpreis:

"Rechtsextremismus im Spiegel der Medien"

ausgeschrieben. Einsendeschluss war der 31.12.2018.

Es wurden bis zum Einsendeschluss 36 Beiträge aus verschiedenen Sparten eingereicht.

Die Preise (2 x 1.500 Euro) wurden am 11. Juni 2019, 19 Uhr im Rahmen der Gala "Tonangeben" in Magdeburg im Schauspielhaus verliehen.

Gewürdigt werden damit hervorragende journalistische Beiträge, die sich mit Ursachen, Hintergründen oder Erscheinungsformen von Rechtsextremismus beschäftigen. Schirmherrin der Veranstaltung ist Anne-Marie Keding, Ministerin für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt.

Die Festrede hielt Heribert Prantl, Jurist, Publizist und über viele Jahre Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung.

Die diesjährigen Preisträger sind:

Kategorie elektronische Medien (1.500  Euro)
Patrick Stegemann
für den Beitrag "Lösch Dich" der auf dem Youtube-Kanal am 24.04.2018 ausgestrahlt wurde.

Kategorie Print (1.500 Euro)
Tobias Großekemper
für den Beitrag "Die im Dunkeln seht man nicht" erschienen in den Ruhr Nachrichten am 28.11.2017.

zur Festrede von Prof. Dr. Heribert Prantl

zur Pressemitteilung

Impressionen der Veranstaltung